Neuer Folder der Grünen Jugend zur Bundespräsidentenwahl voll von Unwahrheiten und Unterstellungen

Erbost zeigt sich der Landesobmann des Rings Freiheitlicher Jugend in Tirol, Christoph Jäger, über den neuen Folder der Grünen Jugend zur Bundespräsidentenwahl: „So viel Lug und Trug auf so wenig Platz ist rekordverdächtig. Da werden Dinge über den Freiheitlichen Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer verbreitet, die jeglicher Grundlage entbehren.“ So wird Behauptet, er stehe für Hetze Spaltung und Streit, wolle das Amt für die Zwecke der FPÖ missbrauchen, welche generell rechtsextrem sei. „Diese Unwahrheiten, gepaart mit der merklich festen Überzeugung, die Grünen stünden für „das Richtige“, zeigt von mangelndem Verständnis von Demokratie oder schwerwiegender Realitätsverzerrung. Was auch immer davon zutrifft: Die Grünen sollten sich ernsthafte Sorgen um den Nachwuchs in ihrer Partei machen. Denn außer sich mit Polizisten zu prügeln und Unwahrheiten zu verbreiten, sehe ich leider gar keine Qualitäten bei den Jungen Grünen“, zeigt sich Jäger besorgt um den Zustand des politischen Mitbewerbers.