Landesobmann Christoph Jäger einstimmig wiedergewählt

Am Samstag, den 29.Oktober lud der Ring Freiheitlicher Jugend Tirol zu seinem 34. Ordentlichen Landesjugendtag. Jungfreiheitliche aus dem ganzen Land fanden sich in Schönberg im Stubaital ein, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Als Ehrengäste machten FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger und NAbg. Peter Wurm und zahlreiche weitere Funktionäre aus allen Landesteilen, sowie der RFJ-Landesobmann aus Vorarlberg Christof Bitschi ihre Aufwartung. Abwerzger und Wurm sprachen in ihren Berichten beide von dem großen Stellenwert der Jugend und des RFJ als Vorfeldorganisation der Partei und sicherten vollste Unterstützung zu. Gleichzeitig appellierten sie an die Anwesenden, dass gerade die Jugend von den politischen Entwicklungen am stärksten betroffen sei und deshalb gerade die Jugend gefragt sei, einen Kurswechsel herbeizuführen.

RFJ-Landesobmann Christoph Jäger zog in seinem Bericht eine positive Bilanz über die Arbeit der Organisation in den letzten zwei Jahren sowie über die Gemeinderatswahlen, bei der zahlreiche Jungfreiheitliche in die Tiroler Gemeinderäte eingezogen sind. Darüber hinaus standen Jägers Pläne für die Zukunft, den RFJ für die Zukunft weiter auszubauen und zu professionalisieren, im Zentrum seines Berichts. Der 27-Jährige wurde von der Landesversammlung einstimmig in seiner Funktion als Landesobmann bestätigt, in der ihm künftig Jakob Hauser und Mike Tomann als Stellvertreter zur Seite stehen werden.

Begeisterung rief bei den Anwesenden die Ernennung von Patrick Haslwanter zum Ehrenobmann hervor. Haslwanter war von 2006 bis 2010 Landesobmann sowie ab 2014 am Wiederaufbau der Jungfreiheitlichen im Bezirk Innsbruck-Land beteiligt und machte den RFJ in seiner Zeit als Landesobmann zur führenden politischen Jugendorganisation Tirols.